• Ein Bundespräsident muss Mutmacher sein

    Meine Damen und Herren, herzlichen Dank den drei Parteivorsitzenden für die überaus freundlichen Worte –und für die Gelegenheit, mich kurz vorzustellen.

    ‚Nicht nötig‘, werden manche sagen. ‚Den kennen wir; seit vielen Jahren ist er präsent in unseren Wohnzimmern – selten mit guten, häufig mit schlechten Nachrichten aus den Krisenregionen der Welt: aus der Ukraine, dem Mittleren Osten oder – wie gestern – aus der Türkei. Das stimmt. Doch heute ist es anders: ich stehe nicht als Außenminister, sondern als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten vor Ihnen. Das macht diesen Moment - auch für jemanden, der schon lange in der Öffentlichkeit steht - zu einem ganz besonderen.

  • Ciao Hörsaal, hallo Praktikum!

    Am 4. Oktober war es soweit: Ich trat den ersten Tag meines viermonatigen Praktikums im Wahlkreisbüro von Dr. Frank-Walter Steinmeier an. Es war mein großer Wunsch, das Pflichtpraktikum im Rahmen meines Studiums – ich studiere seit vier Semestern Politik, Verwaltung und Organisation an der Universität Potsdam – mit meinem Engagement für die Sozialdemokratie zu vereinen. Eine Selbstverständlichkeit für mich, denn ich bin seit mehr als fünf Jahren Mitglied der SPD.

  • kulturweit engagieren

    Der internationale Kultur-Freiwilligendienst „kulturweit“ der Deutschen UNESCO-Kommission bietet Menschen zwischen 18 bis 26 Jahren die Möglichkeit, sich für sechs oder zwölf Monate in der auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik zu engagieren. Die Freiwilligen werden dabei finanziell unterstützt und in ihrem vielfältigen Engagement begleitet.

    Durch den Kultur-Freiwilligendienst genießen die jungen Menschen während ihres Engagements Unterstützung auf allen Ebenen: Ein pädagogisches Begleitprogramm, ein umfassender Versicherungsschutz, Zuschüsse für Reisekosten, Sprachkurse, Ansprechpersonen bei Problemen aller Art sowie ein Taschengeld von 350 Euro stehen zur Verfügung.

  • Politikberatung mal anders: Junger Rat kommt nun auch aus Lehnin

    Im Frühjahr 2011 war es erstmals so weit: In meinem Wahlkreis startete ich das Projekt „Junger Rat für Frank-Walter Steinmeier“. Dabei haben Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe Neun die Möglichkeit, mich auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen, Forderungen und Wünsche vorzutragen und vor allem: Fragen zu stellen.
    Seit dem 4. Oktober bekomme ich nun auch jungen Rat aus der „Heinrich Julius Bruns“ – Ganztagsschule in Lehnin. Während das Phänomen der Politikverdrossenheit oftmals vehement diskutiert und nach Lösungen dafür gesucht wird, freue ich mich, eine politikinteressierte zehnte Klasse kennengelernt zu haben.

Meine aktuellen Termine im Wahlkreis